Überlegungen vor der Anschaffung

eines Altdeutschen Hütehundes

 

 

 

Bei dem Entschluß, sich einen Hund anzuschaffen, handelt es sich um eine Entscheidung, die Ihr und das Leben Ihres Hundes mindestens das nächste Jahrzehnt entscheidend beeinflussen wird.

Sie kaufen keinen seelenlosen Gegenstand, der bei Nichtgefallen einfach abgegeben oder gar entsorgt werden kann.  Also sollte Ihre Entscheidung wohl überlegt sein.

Der Hund, Sie und Ihre Familie sollten zueinander passen.

Können Sie folgende Fragen ehrlich sich selbst gegenüber mit „Ja“ beantworten?

  Wird der Hund von allen Familienmitgliedern gewollt?

  Ist in Ihrer Wohnung Hundehaltung erlaubt?
Wenn im Mietvertrag nicht ausdrücklich Hundehaltung erlaubt ist, sollten Sie  sicherheitshalber die schriftliche Erlaubnis vom Vermieter einholen.  

  Haben Sie die nötigen finanziellen Mittel?
Ein Hund kostet im Laufe seines Lebens mehr als nur den Anschaffungspreis:
Futter, Steuern, Tierarzt (Impfungen, Wurmkuren, evtl. OPs…), Haftpflicht, Hundeschule, weiterführende Kurse (Hundesport, Spezialausbildungen), Halsband, Leine, Spielzeug, Kauartikel, und nicht zu vergessen Ihre „Hundeklamotten“ (wetterfeste Jacken, Gummistiefel…).

  Haben Sie Zeit, jeden Tag bei jedem Wetter dem Hund die nötige Bewegung zu verschaffen? Und das vielleicht 15 Jahre lang oder länger?
Ein Garten ist kein Ersatz für regelmäßige Spaziergänge.

  Für den Fall, dass sie einmal unpässlich sind: Haben Sie an eine „Vertretung“ gedacht?

  Haben Sie die nötige Zeit und Spaß daran, den Hund nicht nur körperlich, sondern auch geistig auszulasten?
Jeder Hund braucht neben körperlicher auch geistige Auslastung, solche sogenannter Arbeitsrassen jedoch noch dringlicher als die „Gesellschaftshunde“.

  Fahren Sie dort in den Urlaub, wo Ihr Hund auch mit kann? Falls das nicht möglich ist: Können Sie für eine vernünftige Versorgung und Betreuung sorgen?

  Sind Sie bereit, die Erziehung zu übernehmen und bei auftretenden Problemen Hilfe einzuholen?

  Sie gehören nicht zu den grundgutmütigen Menschen, für die das Wort „nein“ ein Fremdwort ist? Sie sind in der Lage, klare Regeln aufzustellen und Grenzen zu setzen?

  Können sich alle Familienmitglieder an die gleichen Regeln halten, die den Hund betreffen?
Konsequenz ist das oberste Gebot in der Hundeerziehung. Ein intelligenter Hund hat schnell heraus, wenn sich die Familienmitglieder uneins sind und könnte das ausnutzen.

  Sind Sie bereit in Kauf zu nehmen, dass ein Hund Dreck ins Haus bringt, Haare verliert und nach Hund riecht, sich evtl. auch mal übergibt, bei Krankheit oder im Alter sich auch mal im Haus lösen könnte, als Welpe Zeit braucht, um stubenrein zu werden?

  Möchten Sie Ihren Hund gerne den ganzen Tag um sich haben?
Ein Hund ist ein Rudeltier und am liebsten den ganz Tag bei „seinen“ Leuten, möchte am Familienleben teilhaben und Sie am liebsten überall hin begleiten.

  Haben Sie sich Gedanken gemacht, welche Erwartungen Sie an Ihren zukünftigen Hund haben?

  Haben Sie die IAH-Seiten aufmerksam gelesen und sind sich sicher, dass ein Altdeutscher Hütehund genau diesen Erwartungen entspricht?
 

 

 

 

Nach oben