Bericht zum Trick-Dogging Tages-Workshop mit Manuela Zaitz
                                                                                                          von Claudia Träger
 
Schon lange hab' ich mich drauf gefreut, am 8. September 07 war es dann endlich soweit:
Alma und ich sind in Düsseldorf angekommen, um gaanz viel über Tricks mit Hunden zu lernen. Nach kurzer
Begrüßung, Vorstellung aller Teilnehmer (5 mit eigenem Hund dabei, 5 ohne) und einigen Einführungsworten
ging es dann auch schon los und die erste Trickrunde stand an: die Teilnehmer mit Hund wurden gefragt, welche
Tricks sie gern (ansatzweise) erarbeiten wollten.
Gleich das erste Team versuchte sich an "Schäm Dich", dem Wischen mit 
der Pfote über die Schnauze, was ja doch unglaublich niedlich aussieht...
Der Trick an diesem Trick besteht darin, dem Hund etwas über den Fang
zu legen (dünnes Seilende z.B.), oder zu kleben (Post-it Zettelchen o.ä.),
was er unbedingt schnell wieder los werden will. Er wird dann
(hoffentlich) mit der Pfote über die Nase wischen. Dieses Wischen wird
sofort mit Leckerli oder Click und Leckerli bestätigt und schon ist der
Grundstein gelegt.
In diesem Stil ging es dann weiter. Alma und ich (naja, mehr ich) haben 
uns als ersten Trick das "Socke ausziehen" gewünscht, und schon nach
kurzer Zeit hat Alma, mein auf Leckerli versessener, schnell lernender
Harzer Fuchs, Manuela den Socken erst von der Hand, dann vom Schuh
gezogen und fertig. Beeindruckend!
Alle zusammen haben wir uns an "Schäm Dich", Pfoten übereinander  
legen, Winken mit der Pfote, Socken ausziehen, "Touch" am Lichtschalter,
Skoppa "schämt sich" Reißverschluß aufziehen, Hund zieht Decke über sich, Schublade öffnen,
2 verschiedene Kisten öffnen, Puppenwagen anstupsen, rückwärts einparken (durch die Beine), Sprung über
Bein bzw. durch Reifen, Korb tragen, Küsschen auf die Wange und das Berühren eines Kuhglocken-Klöppels
versucht. Tolle Sache, das!! Die Hunde waren alle unglaublich gut drauf, die Besitzer auch und für die kurze
Zeit ("Nettozeit" für jeden Hund ca. 25 min.) ist wahnsinnig viel bei rumgekommen!
Nebenbei war viel über Motivation und Lernverhalten der Hunde, über den günstigsten Zeitpunkt des Aufhörens 
und einfach vieles andere Interessante zu erfahren. Auch das "wie bringe ich den Hund dazu, das Kommando auf
Distanz auszuführen" wurde von Manuela super erklärt und demonstriert.
Nicht, daß jemand auf die Idee kommt, das ginge nur mit Border Collie und ähn-
lichen typischen Intelligenzbestien: Manuela hat eine Windhündin (Galgo), die
sogar "Superpfote 2005 in NRW" war. Ihre zweite Hündin ist ein Mix aus Border
Collie und AH ("nette" Mischung!), was dann wieder die Intellgenz-Fraktion freuen
dürfte... Zwei von fünf Teilnehmern waren Rassehunde, der Rest waren ganz normale
Mixe ohne Border o.ä. als Vorfahren. Jedenfalls ein rundum gelungener Tag und sehr
empfehlenswert für alle, die noch überlegen, wie sie ihre Hunde an den langen Winter-
abenden beschäftigen wollen! Manuela Zaitz hat übrigens dieses Jahr ein Buch ver-
öffentlicht: "Trickschule für Hunde", in dem alles auch wunderbar anschaulich (nach-)
zu lesen ist.
Bemerkenswert finde ich noch, daß auch die Teilnehmer ohne mitgebrachten Hund 
den Workshop, soweit ich es mitbekommen habe, toll fanden. Sie waren so sehr viel
besser in der Lage, sich auf jedes einzelne Team, das gerade an einem Trick arbeitete,
zu konzentrieren und konnten dabei auf kleinste Details achten, die den anderen, die
zusätzlich
die zu ihren Füßen liegenden Hunde beobachten mußten, sicherlich zum
Alma im Kampf mit der Socke Teil entgangen sind.
Für alle, die mehr wissen möchten: www.hunde-spiele.de
Viel Spaß beim Nachahmen, sei es als Kurs oder beim Schmökern im Buch!
Claudia


Nach oben